usa2014_001

Nachdem wir 2012 mit unserem damals 4jährigen Sohn einen Teil der amerikanischen Westküste entlanggefahren waren entschlossen wir uns  diesmal Utah, New Mexico und Colorado zu erkunden.
Startpunkt war Denver, wo wir nach einem ziemlich angenehmen Flug (Lufthansa und In-Seat-Entertainment sei Dank) und der obligatorischen Übernachtung nach kurzer Einweisung unser Wohnmobil übernahmen.

usa2014_002

usa2014_003 usa2014_004 usa2014_005

Dillon / Colorado, mit einem wunderschönen, direkt am See gelegenen Zeltplatz. Auf unserer Reise übernachteten wir fast ausschließlich auf Zeltplätzen in State- oder Nationalparks. Diese staatlichen Campingplätze sind nicht nur weitläufiger, sie liegen meist auch in einer grandiosen Landschaft, verfügen pro Stellplatz über eine Feuerstelle und sind viel billiger als die privaten.

usa2014_006 usa2014_007 usa2014_008 usa2014_009 usa2014_010

Erster Kontakt mit dem Colorado River. Noch sind die Felsen eher grau als rot.

usa2014_011 usa2014_012

Rifle Falls State Park / Colorado.

usa2014_013 usa2014_014 usa2014_015 usa2014_016 usa2014_017 usa2014_018 usa2014_019 usa2014_020 usa2014_021 usa2014_022 usa2014_023 usa2014_024 usa2014_025 usa2014_026 usa2014_027 usa2014_028 usa2014_029 usa2014_030 usa2014_031 usa2014_032 usa2014_033 usa2014_034 usa2014_035 usa2014_036 usa2014_037 usa2014_038 usa2014_039 usa2014_040 usa2014_041 usa2014_042 usa2014_043 usa2014_044 usa2014_045

Auf dem Weg nach Utah.

usa2014_046

Die Entscheidung, auf dem Weg nach Moab nicht die schnelle Interstate sondern den Highway 128 Scenic Byway zu nehmen war goldrichtig.

usa2014_047 usa2014_048 usa2014_049 usa2014_050 usa2014_051 usa2014_052

Blick auf die Canyonlands (die Vorboten des Grand Canyon) vom Dead Horse Point. Irgendwann muss ich nochmal zum Colorado-River. Und zwar mit einem Kanu.

usa2014_053 usa2014_054 usa2014_055 usa2014_056 usa2014_057 usa2014_058 usa2014_059 usa2014_060 usa2014_061 usa2014_062 usa2014_063 usa2014_064 usa2014_065 usa2014_066 usa2014_067 usa2014_068

Er liebt es, mit seiner Kamera zu fotografieren. Ich liebe es, ihn zu fotografieren.

usa2014_069

Zurück in den Rocky Mountains. Wie uns viele Einheimische versicherten haben wir ein Jahr mit unglaublich schöner Herbstlaubfärbung erwischt.

usa2014_070 usa2014_071 usa2014_072 usa2014_073 usa2014_074 usa2014_075 usa2014_076 usa2014_077 usa2014_078 usa2014_079

Stop in Silverton, einer winzigen Bergbaustadt, die 2800m hoch liegt. Von den 3 Straßen des Ortes ist nur eine geteert. Aufgrund des rauhen Klimas gibt es keine Kanalisation.

usa2014_080 usa2014_081 usa2014_082 usa2014_083 usa2014_084 usa2014_085 usa2014_086 usa2014_087 usa2014_088 usa2014_089

Willkommen im Bärengebiet.

usa2014_090 usa2014_091 usa2014_092 usa2014_093 usa2014_094 usa2014_095 usa2014_096 usa2014_097 usa2014_098

Durango/ Colorado. Startpunkt der berühmten Durango-Silverton-Bahn.

usa2014_099 usa2014_100

Mesa Verde National Park. Hier wurden vor 130 Jahren jahrhundertealte Indianersiedlungen entdeckt.

usa2014_101 usa2014_102 usa2014_103

Auf dem Weg nach New Mexico. Von Lisa, einer Künstlerin aus Massachusetts, die wir auf einem Zeltplatz kennenglernt hatten, erfuhren wir von Ghost Ranch, einer ehemaligen Künstlerkolonie im nördlichen New Mexico.

usa2014_104 usa2014_105 usa2014_106 usa2014_107

Jetzt ist Ghost Ranch ein Versammlungszentrum und hat unter anderem ein paläontologisches Museum zu bieten, in dem uns ein netter Mitarbeiter eine T-Tex-Kralle zeigte, von den lokalen Ausgrabungen erzählte und uns einen Überblick über die regionale Lehmbauweise gab. Und gewandert wurde auch. Das klappte schon viel besser als noch vor 2 Jahren.

usa2014_108 usa2014_109 usa2014_110 usa2014_111 usa2014_112 usa2014_113 usa2014_114 usa2014_115 usa2014_116 usa2014_117 usa2014_118 usa2014_119 usa2014_120

Abiqui, ein kleines verschlafenes Nest in New Mexico mit der seltsamsten Tourist Info, die man sich vorstellen kann. Schon allein wegen Napoleon Garcia, dem Besitzer der Tourist Info, lohnt sich der Besuch. Er hält seine Besucher mit seinen Geschichten allerdings so lange als Geisel, bis man mindestens seine Autobiografie gekauft hat.

usa2014_121 usa2014_122 usa2014_123 usa2014_124 usa2014_125 usa2014_126 usa2014_127 usa2014_128 usa2014_129

Mittagessen auf Ghost Ranch.

usa2014_130 usa2014_131 usa2014_132 usa2014_133 usa2014_134 usa2014_135

Eine Baby-Vogelspinne begrüßt uns im Bandelier National Park / New Mexico. Hier lebten Indianer in Höhlen und Pueblobauten zusammen.

usa2014_136 usa2014_137

Indianerhöhlen zum Selberentdecken.

usa2014_138 usa2014_139 usa2014_140 usa2014_141 usa2014_142 usa2014_143 usa2014_144 usa2014_145 usa2014_146 usa2014_147 usa2014_148

Santa Fe, eine Stadt, die fast komplett aus Adobe-Lehm-Häusern besteht und überraschend grün ist.

usa2014_149 usa2014_150 usa2014_151 usa2014_152 usa2014_153 usa2014_154 usa2014_155

Taos / New Mexico.

usa2014_156 usa2014_157 usa2014_158 usa2014_159 usa2014_160 usa2014_161 usa2014_162 usa2014_163

Die höchsten Dünen Nordamerikas findet man nicht an der Küste, sondern im südlichen Colorado. Die Sandablagerungen des nahen Rio Grande werden vom Wind über die Hochebene gefegt, bis sie sich am Fuße der Rockies 220 Meter in die Höhe türmen.

usa2014_164 usa2014_165

Man befindet sich auf 2200m Höhe, hat aber ständig das Gefühl, hinter der nächsten Düne würde die Ostsee lauern. Seltsam.

usa2014_166 usa2014_167 usa2014_168 usa2014_169 usa2014_170 usa2014_171 usa2014_172 usa2014_173 usa2014_174 usa2014_175 usa2014_176 usa2014_177 usa2014_178

Fußbad im Arkansas River & die höchste Brücke der Welt, die Royal Gorge Bridge.

usa2014_179

Der Garden of the Gods in der Nähe von Colorado Springs.

usa2014_180 usa2014_181 usa2014_182 usa2014_183

Reste-Essen am Tag vor der Wohnmobil-Rückgabe. Am nächsten Tag mieten wir für 3 Tage ein Auto (es wurde dann eher ein Truck), um uns noch ein bisschen die Rockies und Boulder anzuschauen.

usa2014_184 usa2014_185 usa2014_186 usa2014_187 usa2014_188

Hallo Rockies! Auf dem Weg nach Estes Park, dem Tor zum Rocky Mountain National Park.

usa2014_189 usa2014_190 usa2014_191 usa2014_192 usa2014_193 usa2014_194 usa2014_195 usa2014_196 usa2014_197 usa2014_198

Unterwegs nach Boulder, einer mittelgroßen Universitätsstadt am Fuße des Rockies. Schon lange wollte ich Boulder kennen lernen – was soll ich sagen, es ist eine sehr schöne Stadt.

usa2014_199 usa2014_200 usa2014_201 usa2014_202 usa2014_203

Unser Kundenbetreuer Shaun ist bei Alamo sicher Mitarbeiter des Monats geworden, weil er es geschafft hat, uns dieses riesige Auto (GMC Yukon) als Upgrade aufzuschwatzen. Wir wollten das totale amerikanische Erlebnis und haben es bekommen.
Ich beobachte gerade kritisch umherstreifende Politessen.

usa2014_204

Julias Kitchen. Das absolut beste, Glückshormone freisetzende Essen in town!

usa2014_205 usa2014_206 usa2014_207 usa2014_208 usa2014_209 usa2014_210 usa2014_211

So sah also ungefähr unser Urlaub aus.
Trotz gegenteiliger Befürchtungen sind wir keinen Klapperschlangen, Pumas, Bären oder Stinktieren begegnet. Dafür sehr netten Menschen. Das Land ist so riesig, es gibt noch so viel zu sehen… ich würde am liebsten auf der Stelle meine Koffer packen.

Merken